Rekuperator PRANA vs. Reversible Ventilatoren

Warum benötigt man bei Prana Wärmerückgewinnungsanlagen nur ein Gerät pro Raum und bei Reverseanlagen – zwei Geräte?

Der Unterschied zwischen den reversiblen Anlagen und den PRANA Lüftungsanlagen.

Um die Räume komfortabel zu gestalten, müssen Sie lüften. Es ist jedoch sehr wichtig, das richtige Lüftungssystem zu wählen, um sicherzustellen, dass es wirtschaftlich und sicher ist. Bei unsachgemäßer Installation der Lüftungsanlage besteht die Gefahr des „Umkehrzugs“.

Um die reale Bedrohung durch unausgewogene Belüftung zu verstehen, werden wir die möglichen Folgen betrachten. Wurde das Lüftungssystem nicht nach dem Prinzip der „Qualitäts-Sicherheit-Effizienz“, sondern nach dem Prinzip „billig, aber gut“ gewählt, wird sich der Umkehrschub bereits in den ersten Tagen bemerkbar machen. Zuerst warden sich alle Gerüche aus der Küche und aus dem Bad in der gesamten Wohnung verbreiten. In der Folge werden die Verbrennungsprodukte von Kesseln und Öfen zu einer tödlichen Bedrohung: Kohlenmonoxid ist ein unsichtbarer Killer.

Kohlenmonoxidvergiftungen sind die größte Bedrohung bei der Verwendung von ungleichen reversiblen Belüftungsgeräten!

Symptome einer CO2-Vergiftung

Symptome einer CO2-Vergiftung

Reversible Ventilatoren arbeiten separat an der Zu- und Abluft. Deshalb ist es notwendig, sie paarweise zu installieren – zwei asynchrone Anlagen pro Raum. Solange einer für die Abluft arbeitet, kompensiert der andere sie durch den Zufluss. Wenn Sie sich nicht an diesen Zustand halten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass während des Luftzuflusses verdünnte Luft entsteht und während des Zuflusses mit der Entnahme vom Badezimmer, aus der Küche und sogar vom Nachbarn kompensiert wird. Dies führt zu einer zumindest unangenehmen Geruchsbildung, allenfalls zu einer Vergiftung mit Verbrennungsprodukten.

Funktionsprinzip eines reversiblen Ventilators.

Während des Betriebs der reversiblen Anlage wird die Abluft durch den Ventilator aus dem Raum entzogen. Diese Luft strömt durch ein Keramikmodul oder eine andere Batterie, die den Luftstrom erwärmt. Nach einer gewissen Zeit schaltet der reversible Ventilator automatisch in den Zuflussmodus um. Dieser zieht dann die Luft von der Straße rein. Die Erwärmung der Luft erfolgt aufgrund der Strömung durch den keramischen Wärmetauscher. Der Zyklus endet jedoch an dieser Stelle und der Ventilator schaltet wieder auf die Abluft um.

Zu beachten ist, dass eine solche Belüftung dem Raum keine Feuchtigkeit entziehen kann. Es liegt am Arbeitsprinzip der Anlage. Feuchtigkeit setzt sich auf dem Keramikwärmetauscher ab und wird beim Umschalten des Vorgangs wieder in den Raum zurückgeführt..

Es ist wichtig, dass die reversiblen Ventilatoren in wechselnden Richtungen betrieben werden, was eine paarweise Installation in jedem Raum voraussetzt – separat auf der Zuflussseite und auf der Abluftseite, mit asynchronen Betriebseinstellungen.

Eine Missachtung dieser Empfehlung von Entwicklern und Herstellern kann zum Phänomen des „Umkehrzugs führen“.

Bisher wurden reversiblen Ventilatoren nur paarweise verkauft. Nun bieten einige Verkäufer diese separat an. Um Geld zu sparen, kommt es schon mal vor, dass Kunden nur ein Gerät instalieren. Sie schalten es dann manuell abwechselnd in den Zu- und Abluft Modus..

Eine ausgewogene Belüftung ist jedoch nur bei gleichzeitiger Zu- und Abluft möglich. Die beste Lösung für die dezentrale Be- und Entlüftung ist der Prana-Rekuperator.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem PRANA-Rekuperator?

In dezentralen Lüftungssystemen – Prana-Wärmetauschern – werden die Luftströme weder am Eingang noch am Ausgang vermischt. Dadurch ist es möglich, die gleichzeitige Zu- und Abluft in einem System zu gewährleisten. Dies ist der wichtigste Unterschied zu reversiblen Lüftungsgeräten. Der Prana-Rekuperator ist für den unabhängigen Vollbetrieb in einem Raum ausgelegt, während die „Reversiblen“ mindestens zwei Einheiten benötigen.

 

Es ist auch eine Einsparung für Ihr Budget. Schließlich müssen Sie für zwei Installationen doppelt so viel bezahlen. Und wenn Sie nur einen einzelnen reversiblen Ventilator installieren, gehen Sie ein großes Risiko ein.

Grundlegende Unterschiede gibt es auch in der Effizienz.

Da der Prana-Rekuperator konstant und gleichzeitig zwei unterschiedlich gerichtete Luftströme bedient, ist der Wirkungsgrad des Prana-Rekuperators im gewählten Leistungsmodus konstant hoch. Und der Wirkungsgrad für Reversiereinheiten wird von den Herstellern am höchsten Punkt des Wärmetauschbetriebs angegeben. Mit jeder Sekunde danach wird der Wärmetauscher und damit die Zuluft abgekühlt.

Darüber hinaus sind die Prana-Wärmetauscher so konzipiert, dass überschüssige Feuchtigkeit im aufgelockerten Zustand aus dem Raum entfernt wird. Daher wird die normale Raum-Luftfeuchtigkeit wieder hergestellt.

Prana kämpft mit dem Phänomen des „Umkehrzugs“.

Bei der Entwicklung der dezentralen Lüftungsanlage von Prana war es ein wichtiges Element, sicherzustellen, dass der Zufluss über der Abluft dominiert. Da die Rekuperatoren von Prana eine um 8% höhere Durchflussmenge haben, können diese den Betrieb der Abluft und der zentralen Ventilationsschächte in den Sanitätsräumen problemlos kompensieren und so ihren Betrieb verbessern. 

Gerade weil die Zu- und Abluftströme proportional verteilt sind, kann ein so gefährliches Phänomen wie „Gegenzug(Umkehrzug)“ vermieden werden..

Eine Kohlenmonoxidvergiftung ist die größte Bedrohung für eine unausgeglichene Lüftungsanlage!

  

Produktion.

Die Lüftungsanlage muss zunächst für den Luftaustausch sorgen. Ausreichende Luftmengen, die dem Raum zugeführt und abgeführt werden, sind ein Kriterium für eine gute Belüftung.

Die Kapazität der Prana-Rekuperatoren beträgt bis zu 115 m3 /Std. und die Absaugleistung bis zu 105 m3 /Std.

Die durchschnittliche Kapazität von reversiblen Ventilatoren beträgt: Zulauf – bis zu 30 m3 / Std, Abluft – bis zu 30 m3 / Std.
Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Verkäufer in den technischen Merkmalen der Gesamtleistung der Ventilatoren angeben, während der Ventilator selbst nur die Hälfte der Zeit im Zuflussmodus läuft. Das heißt, in diesem Fall sollte die Leistung von “Reversier-Anlagen” durch zwei geteilt werden.

Einer der Indikatoren für die Qualität von Ventilatoren ist der Wirkungsgrad.

Dies ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines Rekuperators. Der Rückgewinnungsfaktor/Wirkungsgrad ist die Fähigkeit der Lüftungsanlage zur Wärmerückgewinnung (Angabe in Prozent). Bei Prana-Wärmerückgewinnungsanlagen beträgt dieser Koeffizient bis zu 92% (je nach Modell). Auf diese Weise ist es möglich, die Wärme aus der Abluft optimal zu nutzen und die Frischluft von Außen, angenehm-temperiert, zu beziehen.

Der gleiche Wirkungsgrad wird oft von anderen Herstellern vermerkt, insbesondere von “Reversier-Anlagen”. Worin besteht also der Unterschied zwischen ihnen?

Der Unterschied besteht darin, dass reversible Anlagen nur im höchsten Betriebsmodus einen hohen Wirkungsgrad haben, während in den Rekuperatoren „Prana“ der Wirkungsgrad konstant hoch ist.