Montage und Installation

Installation der Serien PRANA-160, PRANA-210G, PRANA-210C

An der oberen Kante der Wand zur Straße montiert. Dazu ist es notwendig, je nach Modell ein Durchgangsloch zur Straße mit dem entsprechenden Durchmesser herzustellen:

  • Serie PRANA-160 – Bohrung min 162 mm;
  • Serie PRANA-210G – Bohrung min 220 mm;
  • Serie PRANA-210C – Bohrung min 220 mm. .

In das Loch in der Wand wird das Gerät mit Schaumstoff oder einer anderen Dichtung installiert, so dass das gesamte Arbeitsmodul in der Wanddicke verschwindet und nur die Lüftungsgitter sichtbar bleiben: einer im Raum, der andere an der Fassade. Das Durchgangsloch ist mit einer Neigung von 3-5 Grad zur Straße hin ausgeführt. Um den normalen Betrieb der Lüftungsanlage zu gewährleisten, ist es notwendig, dass der Lufteinlass (von der Fassade) mindestens 5 mm aus der Wand ragt.

Die Länge des Arbeitsmoduls richtet sich nach der Dicke der Wand, in der die Installation geplant ist.



Installation der Modellen PRANA-250, PRANA-340А, PRANA-340S

Die Lüftungsmodule der industriellen Serie, die zur freien Unterbringung in der Mitte des Raumes (Prana-250 oder Prana-340S) vorgesehen sind, werden mit Hilfe von Homuts oder Kronsteinen an der Tragfläche befestigt. Je nach Entwurf der Lüftungsanlage werden die Abluft- und Zuflüsse an das Lüftungssystem angeschlossen.




Wenn das Arbeitsmodul des Industriemodells (PRANA-340A oder PRANA-340S) für den Einbau in der Wand vorgesehen ist, dann wird es im oberen Teil der Wand, zur Straße hin platziert. Es ist notwendig, ein Durchgangsloch mit dem entsprechenden Durchmesser und einer Neigung von 3-5 Grad durchzubohren.

  • «PRANA-340A» ( industriell ) – 350 mm Bohrung ;
  • «PRANA-340S» ( industriell ) — 350 mm Bohrung .

Das Arbeitsmodul wird in der Bohrung auf einem Schaumstoff oder einem anderen Dichtungsmittel montiert. Um den normalen Betrieb der Lüftungsanlage zu gewährleisten, ist es notwendig, dass ihre Austrittsdüse (außen) in einem solchen Abstand über die Wand hinausragt, dass ein freier Zu-/Abfluss durch den am Gehäuse der Lüftungsanlage befindlichen Lüftungskanal erfolgt. Auf Wunsch kann das System mit Zu- und/oder Abluftkanälen im Innenbereich ausgestattet werden.



Anschluss an das Stromnetz

Die Lüftungsanlage wird mit Wechselstrom 220W und Frequenz 50Hz an das stationäre Netz angeschlossen. Im Maximalmodus verbraucht das Gerät je nach Modell 32-310W/Stunde.

Der Betrieb der Lüftungsanlage wird über eine Fernbedienung oder einen Rheostat gesteuert, der die Betriebsarten der im Lüftungsgehäuse eingebauten Ventilatoren ändert (Ein-, Ausschalten, Regeln)

ACHTUNG: Das Lüftungssystem darf, gemäß den geltenden Vorschriften, ausschließlich von einem Elektrofachmann angeschlossen werden.
Für den Anschluss der Lüftungsanlage der Serien PRANA-160, PRANA-210G, PRANA-210C ist es notwendig:

  1. Die Kontaktklemmen 1, 2 (Abb.) mit einem zweiadrigen Netzkabel mit einem Querschnitt von mindestens 0,75 mm2 an das Netz anschließen. Ist ein Widerstandsschalter im Lieferumfang enthalten, wird er in Reihe mit dem Netz verbunden.
  2. Versorgen Sie die Ventilatoren mit Strom.
  3. Überwachen Sie visuell die Leistung der Betriebsarten des Systems.

Sicherheitsanforderungen

  1. Der Schutz gegen elektrischen Schlag wird durch die Schutzart bestimmt, gilt für Geräte der Klasse II nach GOST 3135.0 – 95.
  2. Art der klimatischen Auslegung der Ventilatoren UHL 4.2 nach GOST 15150 – 69.
  3. Schutzgrad gegen den Zugang zu gefährlichen Teilen und das Eindringen von Wasser: IR24.

ACHTUNG: Alle Installations- und Elektroarbeiten am Anschluss der Lüftungsanlage (Wartung) werden erst nach dem Trennen des Produkts vom Netz durchgeführt.

ACHTUNG: Betreiben Sie die Lüftungsanlage nicht, wenn Fremdkörper in den laufenden Teil des Gehäuses gelangen können, die die Laufradschaufeln eines der Lüfter blockieren oder beschädigen können.

ACHTUNG: Lüftungssysteme dürfen nicht in Bereichen eingesetzt werden, in denen die Luft aggressive Stoffe enthält und nicht der Betriebstemperatur entspricht.


Menü