Was versteht man unter Rekuperation?

Rekuperator, Rekuperation – kurzer Exkurs.

Für den Durchschnittsverbraucher ist es nicht immer einfach: der Markt für Lüftungs- und Klimasysteme wächst rasant, in dem neue Lüftungstechnologien entwickelt und bereits etablierte modifiziert werden.

Wir erklären erst einmal die Bedeutung der Begriffe: Wärmetauscher(Rekuperator) und Wärmetausch(Rekuperation).

👉 Der Wärmetausch – ein Prozess der Rückgewinnung von Wärmeenergie zur Weiterverwendung.

Im Inneren des Arbeitsmoduls 🌀 eines Rekuperators befindet sich ein Kupfer-Wärmetauscher.
Dieser ist ♨️ der Energieträger(Wärme oder Kühle).
Sobald die warme abgeführte Raumluft auf den Wärmetauscher trifft, wird ihre Wärme durch die Kupferwände des Wärmetauschers an die gegenströmende frische Außenluft übertragen. Die Be- und Entlüftung erfolgt gleichzeitig durch unterschiedliche Kanäle. Somit findet der Wärmetausch zwischen Ab- und Zuluft in der gewählten Stufe mit gleichbleibendem Wirkungsgrad statt. Die Temperatur der zugeführten Luft wird der Raumtemperatur maximal angepasst.
📌 Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen PRANA-Rekuperatoren und reversiblen Lüftungsgeräten, bei denen Zu- und Abluft durch denselben Kanal strömen und der Ventilator alle 70 Sekunden die Laufrichtung ändert, indem er zunächst den Wärmetaucher mithilfe der Abluft erwärmt und dann die Zuluft durchströmen lässt.
Deshalb ist der Wirkungsgrad in diesen Geräten nicht konstant. Ganz zu schweigen vom fragwürdigen Lüftungskomfort.

ℹ️ Durch den Betrieb des Rekuperators wird die Energieeffizienz ⚡️ des Gebäudes erhöht. In den Wintermonaten gehen mehr als 30% der Wärme durch das Fenster-Lüften verloren.

Rekuperator gibt bis zu 96% der Wärme zurück.Der Verbraucher wird rund um die Uhr mit frischer Luft versorgt, ohne unnötigen Wärmeverlusten ausgesetzt zu sein.
Desweiteren hält das Gerät die Räumlichkeiten während der heißen Jahreszeit kühl und reduziert somit erheblich die aktive Betriebszeit der vorhandenen Klimaanlage.
* * * * *
Menü